Teile diesen Artikel

Eine der häufigsten Fragen bei unserer Online-Hebammenberatung betrifft das Abstillen. Viele Frauen suchen online nach Hilfen zum Abstillen, sagt unsere Hebamme Sandra im Interview. Außerdem beantwortet sie, warum sie als Hebamme bei Kinderheldin arbeitet und was sie am Hebammenberuf stört.

Lerne unsere Online-Hebamme Sandra kennen

1. Sandra, wie bist du dazu gekommen, Hebamme zu werden?

Ehrlich gesagt war meine ältere Schwester schwanger, sie ist 10 Jahre älter als ich. Ich war gerade 13 Jahre alt und mich hat dieser ganze Prozess des “Schwangerseins” und gebären so beeindruckt und auch fasziniert, welche Kraft unser Körper hat, dass ich nichts anderes machen wollte.

2. Was magst du an deinem Beruf besonders?

In den letzen Jahren ist es in unserem Berufsstand zunehmend schwieriger geworden und ich habe erst vor gut 10 Jahren meine Ausbildung beendet. Jedoch bin ich so gern bei den Müttern zum Wochenbettbesuch und bestaune diese kleinen Wesen, die gerade in dieser Welt gelandet sind und es sehr oft nicht leicht haben. Es ist mir außerdem eine Herzensangelegenheit die Frauen und Paare bei dem Weg ihrer außerklinischen Geburt zu begleiten. In dem Moment in dem das Baby geboren wird steht die Welt für eine kurze Zeit still und ich halte auch nach so vielen Geburten immer noch kurz den Atem an und staune.

3. Was nervt Dich?

Mich nervt es, dass wir und auch andere Pflegeberufe in unserem Gesundheitssystem wenig Wertschätzung, auch in finanzieller Hinsicht, für die wertvolle und oft anstrengende Arbeit bekommen. Wir arbeiten an Feiertagen, an Wochenenden sowie an den Geburtstagen, an Kinderfesten, an Schulfesten unseren eigenen Kinder! Der Beruf lässt sich manchmal schwer mit dem Privatleben in Einklang bringen.

4. Du bist ja, neben deiner traditionellen Hebammen-Tätigkeit, auch noch bei dem Startup Kinderheldin und berätst dort per Chat und Telefon. Wie kam es dazu?

Von Kinderheldin habe ich von Christiane erfahren. Eigentlich wollte ich schon viel früher bei Kinderheldin mit einsteigen, aber ich musste erstmal ein paar Monate nach Neuseeland im vergangenen Jahr ;P

5. Was gefällt Dir an der Arbeit bei Kinderheldin?

Ich empfinde es als hilfreich für uns als Hebammen nun auch über das Internet beratend tätig werden zu können. So haben auch Frauen die Möglichkeit, Hilfe und Beratung zu erhalten, die aufgrund der Unterversorgung gar keine fachlichen Ansprechpartnerinnen haben.

6. Was findest du eher gewöhnungsbedürftig?

Eigentlich gar nichts =)

7. Welche Frage wurde Dir denn bisher im Chat oder am Telefon am häufigsten gestellt?

Zum Thema Abstillen habe ich bisher häufig beraten müssen. Ich finde es oft sehr schade, dass so viele Frauen schon früh (meist zwischen 3. und 6. Monat) aufhören wollen zu stillen! Ich hoffe, dass wir mit der Beratung bei Kinderheldin auch einen Beitrag dazu leisten können, Frauen frühzeitig zu helfen und sie so zum Weiterstillen zu animieren.
Vielen Dank für das Interview, Sandra. Die Fragen stellte Nicole.

Hast Du eine Frage an Sandra oder eine andere Kinderheldin-Hebamme? Vereinbare einen Chat oder ein Telefonat bei Kinderheldin und lass Dich persönlich von uns beraten!

christiane_hammerl
Jetzt live:Hebamme Christiane