Teile diesen Artikel

Was kann ich tun, wenn mein Kind weint?

Um ein Kind nicht zu überfordern oder weiter zu verunsichern, solltest Du nur ein bis zwei der folgenden Beruhigungsrituale ausprobieren und dabei immer aufmerksam beobachten, wie Dein Kind darauf reagiert.

Beruhigen durch Berühren oder Bewegen

Ein sanftes Bewegen in alle möglichen Richtungen erinnert die Kinder an die Bewegungen im Mutterleib. Das wirkt auch meist beruhigend. Optimal dafür ist ein Tragetuch. Damit kannst  Du Dein Kind einfach überall mitnehmen und hast beide Hände frei, um noch andere Dinge machen zu können. So kannst Du z.B. viele alltäglichen Dinge erledigen und bist einem Kind gleichzeitig sehr nah.

Tragen

Unsere Hebamme Christiane sagt immer, Kinder seien “Traglinge” und fühlen sich am sichersten, wenn Sie nah am Körper die Alltagsbewegungen der Erwachsenen mitmachen dürfen. Einer Studie zufolge, sollen schon drei Stunden tragen am Tag das Schreien um 45% reduzieren.

Baden

Auch eine leichtes hin und her bewegen in warmem Wasser wirkt bei viele Kindern positiv. Geht doch einfach mal zusammen baden.

Pucken

Viele Kinder mögen es, wenn Du sie fest in ein Tuch einwickelst (pucken nennt sich das auch). Alternativ kannst Du es auch in ein gebautes Nest aus festen Tüchern hineinlegen. Das vermittelt den Kleinen Sicherheit.

Beruhigen durch Streicheln und Berühren

Körperkontakt vermittelt Sicherheit. Streichel das Köpfchen, den Rücken oder den Bauch Deines Kindes. Wenn Du es Dir dabei auf Deine Oberschenkeln legst, kannst Du dazu eventuell noch ein bisschen mit den Beinen wippen.

Beruhigen durch sanftes Ansprechen oder Singen

Eine vertraute Stimme wirkt bei den meisten Kindern beruhigend. Deshalb kannst Du  Deinem Baby gerne was vorsingen, summen oder etwas erzählen. Weil Babys insbesondere auf eher hohe Stimmen reagieren, hebt fast jede Person automatisch die Stimmlage an, wenn sie mit einem Baby spricht. Nutze diese gern, auch wenn Du Dir dabei manchmal komisch vorkommst. Es wirkt!

Beruhigen durch Sehen

Blickkontakt

Der Blickkontakt mit einer vertrauten Person kann schon zur Beruhigung beitragen. Also, schau Deinem Kind gerne direkt in die Augen und nehme Blickkontakt auf. Wenn Dein Baby den Blickkontakt nicht erwidert, kann dies auch ein Zeichen von Überforderung sein und Du solltest für eine ruhige Umgebung sorgen.

Licht und Mobiles

Das Betrachten von Lichtern, Mobiles oder stark kontrastreichen geometrischen Formen sowie gelbe oder rote Gegenstände können ebenfalls beruhigend wirken.

Wir wünschen Dir viel Erfolg und eine entspannte Zeit mit Deinem Kind.

Dein Team von Kinderheldin

Hast Du weitere Fragen zu diesem Thema? Vereinbare einen Chat oder ein Telefonat bei Kinderheldin und lass Dich persönlich von uns beraten!

christiane_hammerl
Jetzt live:Hebamme Christiane