schwangerschaftsstreifen

Schwangerschaftsstreifen - Entstehung, Vorbeugung, Behandlung


Wenn der Babybauch wächst, kommt es bei vielen schwangeren Frauen zur Bildung von Dehnungsstreifen an Bauch, Brüsten oder Oberschenkeln. Die sogenannten Schwangerschaftsstreifen sind meist rot-violett gefärbt, einen bis mehrere Zentimeter lang und parallel zueinander angeordnet. Im Laufe der Zeit verblassen die betroffenen Hautstellen zu perlmuttfarbenen oder weißen Linien.

Obwohl Schwangerschaftsstreifen keinerlei Gefahr für die Gesundheit der Schwangeren darstellen, gehören sie doch zu den unbeliebtesten Begleiterscheinungen der Schwangerschaft. Viele Frauen empfinden die verblassenden Dehnungsstreifen als Schönheitsmakel und suchen aktiv nach Mitteln zur Vorbeugung und Nachbehandlung.

In diesem Artikel haben wir euch die bewährtesten Mittel zur Vorbeugung und Behandlung von Schwangerschaftsstreifen zusammengestellt.

Wie entstehen Schwangerschaftsstreifen?

Zunächst einmal gilt: Dehnungsstreifen betreffen nicht allein Schwangere und Mütter. Auch Bodybuilder, Teenager und Personen, die schnell und stark an Gewicht zunehmen, können die Bildung der kleinen Streifen an ihrem Körper beobachten.

Schwangerschaftsstreifen und Dehnungsstreifen entstehen, wenn sich die Haut an einer oder mehreren Stellen des Körpers in kurzer Zeit stark ausdehnt. Ist die Elastizität des Bindegewebes an diesen Körperstellen ausgereizt, kommt es zu einem Riss der Bindegewebsfasern in den unteren Hautschichten. Auf der Hautoberfläche zeigen sich diese Löcher im Bindegewebe als Dehnungsstreifen.

Schwangerschaftsstreifen bilden sich meist zum Ende des zweiten Trimesters, da der Babybauch in dieser Zeit am schnellsten wächst. Schwangerschaftsstreifen sind kein Einzelfall: Bei mehr als 90 Prozent der Frauen entstehen im Laufe ihrer Schwangerschaft Dehnungsstreifen.

Welche Faktoren begünstigen Schwangerschaftsstreifen?

Warum einige Frauen anfälliger für die Entstehung von Schwangerschaftsstreifen sind als andere, ist noch weitgehend unbekannt. Es gibt jedoch Faktoren, die die Entstehung der ungeliebten Streifen begünstigen können:

  • Besonders schnelle Gewichtszunahme während der Schwangerschaft
  • Mehrlingsschwangerschaft oder ein besonders großes Baby im Bauch
  • Junges Alter der werdenden Mutter
  • Hauttyp und genetische Veranlagung des Bindegewebes

Wie kann ich Schwangerschaftsstreifen vorbeugen?

Ein Wundermittel, mit dem man die Entstehung von Schwangerschaftsstreifen verhindern kann, existiert nicht. Es gibt jedoch einige Hausmittel und bewährte Tricks, die dabei helfen können, euer Bindegewebe während der Schwangerschaft fit zu halten:

1. Viel Flüssigkeit

Je mehr Wasser, Tee oder Saft ihr über den Tag verteilt zu euch nehmt, desto leichter fällt es eurer Haut, sich an den Wachstumsprozess eures Babys anzupassen.

Tipp: Mit Wasser verdünnte Obst- und Gemüsesäfte tragen nicht nur zu eurem Wohlbefinden bei, sondern sorgen auch für eine erhöhte Elastizität eures Bindegewebes.

2. Hautpflege

Die regelmäßige Anwendung von Hautölen und Cremes macht eure oberen Hautschichten weich und versorgt sie mit ausreichend Flüssigkeit. Das Resultat: Die Hautstellen sind dehnbarer und weniger anfällig für die Bildung von Schwangerschaftsstreifen.

Tipp: Am besten beginnt ihr mit eurer Hautpflegeroutine schon zu Beginn der Schwangerschaft.

3. Massagen

Das massieren der beanspruchten Hautstellen regt die Durchblutung des Bindegewebes an und sorgt für mehr Elastizität. Besonders angenehm ist die Massage nach vorherigem Cremen oder Ölen der Haut.

Tipp: Für euren Babybauch sind “Zupfmassagen” besonders geeignet. Hebt dafür einfach eine kleine (gut eingeölte) Hautrolle mit Daumen und Zeigefinger an und massiert diese kurz zwischen euren Fingern. Allerdings nur so fest, dass es angenehm ist.

4. Bewegung und ausgewogene Ernährung

Regelmäßige Spaziergänge, Yoga und kleine Sporteinheiten tragen dazu bei, euer Bindegewebe zu festigen. Eine ausgewogene, Vitamin-E reiche Ernährung liefert dem Körper Energie, die sich auch auf die Beschaffenheit eurer Haut auswirken kann.

Tipp: Mit unseren digitalen Live-Kursen lernt ihr, auch während eurer Schwangerschaft fit und beweglich zu bleiben. Dabei zeigen wir euch spezielle Yoga- und Sportübungen, die ihr auch mit Babybauch problemlos anwenden könnt.

5. Stützende Kleidung

Ein gut sitzender BH kann in der Schwangerschaft wahre Wunder wirken. Das gilt auch für Bildung von Schwangerschaftsstreifen. Stützende Kleidung trägt dazu bei, das Bindegewebe zu entlasten und beugt der Streifenbildung nachweislich vor.

Tipp: Vor allem gegen Ende eurer Schwangerschaft kann der Bauch durch besondere Stützbänder vor Dehnungsstreifen geschützt werden.

Wie können Schwangerschaftsstreifen behandelt werden?

Trotz aller vorbeugenden Maßnahmen lässt sich die Bildung von Schwangerschaftsstreifen nicht immer verhindern. Viele betroffene Frauen fragen sich deshalb, ob die während der Schwangerschaft entstandenen Streifen auch nachträglich behandelt werden können.

Die Antwort: Spezielle Laser- und Gel-Therapien können dazu beitragen, Schwangerschaftsstreifen weniger sichtbar zu machen. Gänzlich lassen sich diese Spuren eurer Schwangerschaft jedoch auch so nicht verwischen.

Stay positive!

Schwangerschaftsstreifen sind ein Symbol für das, was euer Körper während der Schwangerschaft geleistet hat. Ihr habt über Monate ein Baby im Bauch getragen, es heranwachsen lassen, gehegt und gepflegt. Betrachtet die kleinen Streifen als Zeichen der Liebe, die ihr eurem Baby bereits im Bauch gegeben hat. Denn Schwangerschaftsstreifen sollten für euch kein Schönheitsmakel sein, sondern Überbleibsel einer schönen Erinnerung an die erste Zeit mit Baby.


Weitere Themen zur Schwangerschaft

Welchen Sport darf ich machen

Wie viel Sport darf ich machen?

Wie viel Sport darf ich machen?
Was darf ich essen

Was darf ich als Schwangere essen?

Was darf ich als Schwangere essen?
Was tun gegen Übelkeit

Was tun gegen Übelkeit?

Was tun gegen Übelkeit?
Weitere Kategorien